Drucken

One of us is lying

Autor
McManus, Karen M.

One of us is lying

Untertitel
Aus dem Amerikanischen von Anja Galić. Ab 14 Jahre
Beschreibung

Simon ist ein normaler Junge auf einer normalen Schule. Zumindest war er das, bevor er anfing, über seine selbst programmierte App „About That“ Geheimnisse von Schülern zu enthüllen und damit das Leben der meisten von ihnen zur Hölle zu machen. Es ist nämlich sehr einfach, Informationen zu verbreiten, wenn du erstens nie falsch liegst und zweitens die ganze Schule nach neuen Posts lechzt. Aber wie kommt man an solche Informationen, wenn alle versuchen, sie möglichst gut vor dir zu verbergen?
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
cbj, 2018
Seiten
448
Format
Gebunden
ISBN/EAN
978-3-570-16512-6
Preis
18,00 EUR
Status
lieferbar

Zur Autorin / Zum Autor:

Karen M. McManus hat einen Bachelor-Abschluss in Englisch am College of the Holy Cross absolviert und einen Master-Abschluss in Journalismus an der Northwestern University. Wenn sie nicht gerade in ihrer Heimatstadt Cambridge (Massachusetts) ihrer Arbeit nachgeht oder sich dem Schreiben widmet, bereist sie mit Vorliebe mit ihrem Sohn die Welt. ONE OF US IS LYING ist ihr Debütroman, der auf Anhieb die New York Times-Bestsellerliste stürmte.

Zum Buch:

Simon ist ein normaler Junge auf einer normalen Schule. Zumindest war er das, bevor er anfing, über seine selbst programmierte App „About That“ Geheimnisse von Schülern zu enthüllen und damit das Leben der meisten von ihnen zur Hölle zu machen. Es ist nämlich sehr einfach, Informationen zu verbreiten, wenn du erstens nie falsch liegst und zweitens die ganze Schule nach neuen Posts lechzt. Aber wie kommt man an solche Informationen, wenn alle versuchen, sie möglichst gut vor dir zu verbergen? Auf jeden Fall ist Simon an seiner Schule gefürchtet und dementsprechend nicht besonders beliebt. Eines Tages sitzen Abby, Nate, Cooper, Bronwyn und Simon beim Nachsitzen in Mr. Averys Klassenraum. Merkwürdigerweise alle aus demselben Grund: In ihren Schultaschen wurden Handys gefunden, von denen sie felsenfest behaupten, sie noch nie gesehen zu haben. Natürlich glaubt man ihnen nicht und da es verboten ist, sein Handy während des Unterrichts bei sich zu tragen, mussten sie bestraft werden. Nun aber zurück zum Nachsitzen. Als von unten auf dem Schulhof ein lautes Krachen zu hören ist, springen alle auf, um sich die Nasen am Fenster plattzudrücken und zu sehen, was passiert ist. Es sind zwei Autos ineinander gefahren, woraufhin sich Mr. Avery auf den Weg macht, um nachzusehen. Die Stimmung beruhigt sich wieder, und Simon geht zum Waschbecken, um sich einen Becher mit Wasser zu füllen. Er hebt ihn an den Mund, trinkt ihn in einem Zug aus und bricht daraufhin zusammen. Alle rennen zu ihm, um ihm zu helfen, doch sie kommen nicht mehr rechtzeitig. Nun ist die Frage offen: War Simons Tod eine Verkettung unglücklicher Umstände, oder hat jemand nachgeholfen?

Meine Meinung zu dem Buch: es ist großartig! Man erfährt bis zum Ende nicht, wie Simons Tod zustande gekommen ist, und kann miträtseln. Da man zwischen den Perspektiven der vier Hauptverdächtigen Abby, Nate, Cooper und Bronwyn hin und her wechselt, bekommt man von allen ein eigenes Bild und entwickelt natürlich auch selber Theorien, wer von ihnen es gewesen sein und welche Motive er oder sie gehabt haben könnte. Auch wenn man durch die wechselnde Perspektive kleine Einblicke darüber bekommt, wie jeder der vier zu Simon stand, kann man unmöglich sagen, wer ihn umgebracht hat. Außerdem ist das Buch so spannend geschrieben, dass man es erst weglegen kann, wenn man weiß wer Simons Mörder ist.

Vicco Siebicke, 15 Jahre