Drucken

Ein gewisser Monsieur Piekielny

Autor
Désérable, François-Henri

Ein gewisser Monsieur Piekielny

Untertitel
Roman. Aus dem Französischen von Sabine Herting
Beschreibung

Ein junger Mann stößt in Vilnius zufällig auf das Geburtshaus von Romain Gary. Dessen Roman «Frühes Versprechen» und der rätselhaften Gestalt des unscheinbaren Monsieur Piekielny verdankt er eigentlich sein Abitur. Denn Garys Roman war der einzige auf seiner Liste, den er überhaupt gelesen hatte, und über Monsieur Piekielny konnte er tatsächlich ein paar Sätze sagen. Wer war dieser Mann?

Der vaterlose Gary, damals noch Roman Kacew, lebte in den 1920er Jahren mit seiner Mutter in Vilnius. Während der Ehrgeiz der Mutter, die in ihrem Sohn das zukünftige Genie sah, eher für Belustigung sorgte, lud Monsieur Piekielny den jungen Romain zum Tee ein und bat ihn, sollte er einst berühmt werden, sich seiner zu erinnern und ab und zu seinen Namen zu erwähnen – was Gary später tatsächlich immer wieder tat. Er hat Monsieur Piekielny niemals vergessen.
Désérables Roman ist ein leichtfüßiges, kenntnisreiches, bewegendes und melancholisches Meisterstück, eine Hommage an Romain Gary, an die litauischen Juden und nicht zuletzt an die Nebenfiguren, die Unscheinbaren und Kleinen in der Weltliteratur.
(KLappentext)

Verlag
Verlag C.H.Beck, 2018
Seiten
256
Format
Gebunden
ISBN/EAN
978-3-406-72762-7
Preis
22,00 EUR
Status
lieferbar

Zur Autorin / Zum Autor:

François-Henri Désérable geboren 1987, ist Eishockeyspieler und Schriftsteller. «Ein gewisser Monsieur Piekielny» ist sein dritter Roman. Désérable erhielt bereits zahlreiche Literaturpreise. Sein aktueller Roman, der sich in Frankreich über 30.000 Mal verkauft hat, wurde mit dem Grand prix de littérature de la ville de Saint-Étienne 2017 ausgezeichnet und war für alle wichtigen Preise nominiert. Ende des Jahres kommt eine Verfilmung von Romain Garys «Frühes Versprechen» in die französischen Kinos.